GEW Baden-Württemberg

Der Hörsaal ist marode, wieder kein Platz im Seminar bekommen und von innovativen und digitalen Lehrformaten fehlt jede Spur – kennt ihr das auch von eurer Hochschule? Eine gute Ausbildung an Universitäten und Hochschulen ist die Grundlage unserer gemeinsamen Zukunft und für exzellente Lehre müssen auch die nötigen Mittel bereitgestellt werden. Das ist in Baden-Württemberg bisher nicht der Fall.

Aktuell finden die Verhandlungen zur Hochschulfinanzierung ab dem Jahr 2021 statt. Dabei beläuft sich der zusätzliche Bedarf an Hochschulen auf 1,2 Milliarden Euro, während die Landesregierung nicht einmal die Hälfte dieser Summe zur Verfügung stellen will.
 
Dieser Sparkurs gefährdet die Qualität aller Studiengänge erheblich. Das möchten wir so nicht einfach hinnehmen und demonstrieren deshalb am 17. Oktober 2019 in Stuttgart und am 30. Oktober in ganz Baden-Württemberg. Und dafür brauchen wir euch und euren gesamten Studiengang!
 
Die GEW fordert eine angemessene und gesicherte Finanzierung der Hochschulausbildung im Land:

  1. Zusicherung und Ausbau von zweckgebundenen Mitteln für die Lehre; keine Überführung in Erstmittel
  2. Erhöhung des Landeszuschusses um mindestens 1.000 Euro pro Student
  3. Ein Investitionsprogramm für innovative Lehrformate und Digitalisierung
  4. Aufwuchs der Grundfinanzierung von mindestens drei Prozent pro Jahr
  5. Investitionsmittel für gute Lehrinfrastruktur und Sanierung maroder Gebäude

Zur Homepage der GEW BaWü: https://www.gew-bw.de