Das Demobündnis

Das landesweite, zivilgesellschaftliche und parteienübergreifende Bündnis wurde im September 2019 ins Leben gerufen, um die Verhandlungen zu einem neuen Hochschulfinanzierungsvertrag nach 2020/21 in Baden-Württemberg kritisch zu begleiten.

Als Bündnis stehen wir für das Ziel eines grundfinanzierten Hochschulsystems in Baden-Württemberg ein. Bildung ist eine der wichtigsten Ressourcen von Wissensgesellschaften und gerade für den Wissenschaftsstandort Baden-Württemberg unerlässlich.

Wir erkennen das Recht auf Bildung, welches durch die Ratifizierung der UN-Menschenrechtscharta auch in Deutschland gilt, an. Bildung ermöglicht Räume, in denen der Mensch sich selbstentfalten kann. An den Hochschulen wird dieser Prozess, der schon in den Kindergärten und Schulen beginnt, fortgeführt und im persönlichen Interessenbereich der Studierenden vertieft.

An den Hochschulen werden die Köpfe von morgen ausgebildet. Sie sind es, die sich auf Basis ihrer Fachkompetenzen mit gesellschaftlichen Kernfragen der Zukunft auseinandersetzen und zum gesellschaftlichen Fortschritt beitragen. Dabei lernen Studierende gesamt-gesellschaftliche Verantwortung. Gleichsam trägt die Forschung an Hochschulen im Wesentlichen dazu bei, Antworten auf jene gesellschaftlichen Kernfragen zu finden.

Bildung und Forschung an Hochschulen fördern Vielfalt, Toleranz und fördern den internationalen Austausch. An Hochschulen regt ein reger Austausch auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Über Studienaustauschprogramme lernen Studierende Menschen unterschiedlichster Herkunft kennen. Im Bereich der Forschung ist internationale Zusammenarbeit keine Seltenheit. Hierdurch wird ein wichtiger Beitrag zur nationalen und internationalen Verständigung beigetragen.

Hochschulen sind Begegnungsort von Menschen unterschiedlichster persönlicher Merkmale. Hochschulen können einen wichtigen Beitrag zur Sichtbarmachung marginalisierter Gruppen leisten und durch die aktive Förderung strukturell Benachteiligter einen Beitrag zur Chancengerechtigkeit erbringen. Dadurch, dass Hochschule Orte des Diskurses sind und unter anderem gesellschaftliche Fragen verhandeln, können sie durch ihre Außenwirkung Werte wie Toleranz in die Gesellschaft zurücktragen sowie das staatsbürgerliche und demokratische Verantwortungsbewusstsein stärken.

Das Bündnis versteht sich zuallererst als bildungspolitisches Bündnis, welches sich für die Ausfinanzierung Baden-Württembergischer Hochschulen einsetzt. Des Weiteren steht es für die Werte der freien Bildung und Forschung, Vielfalt und Toleranz sowie gegen jegliche Form von Diskriminierung und Wissenschaftsfeindlichkeit ein.